Golfen und Kalorienverbrennung: Mehr als nur ein Spaziergang mit Hindernissen

Golf gilt als ruhiger, weniger anstrengender Sport, doch verbrennen Golfer so einiges an Kalorien! Hier sind die Zahlen.

Golf wird oft als gemächlicher Sport wahrgenommen, der mehr mit einem entspannten Spaziergang als mit intensiver körperlicher Betätigung zu tun hat. Doch wer einmal 18 Löcher gespielt hat, wird selber wissen, dass Golf weit mehr ist, als nur das Bewältigen von Hindernissen auf dem Grün.

Ja, vielleicht braucht man keine Athletenkleidung für den Sport und vielleicht muss man keinen Sprint rennen, doch das bedeutet nicht, dass Golf nicht anstrengend ist. Tatsächlich ist Golf ein wirklich körperlich anspruchsvoller Sport, der nicht nur die Konzentration, sondern auch die Kalorien verbrennt, auch wenn er mehr mit Wandern vergleichbar ist, als mit einem Marathon. Wir zeigen euch heute, was Sport körperlich für euch tun kann und wie der Sport hilft, über ein Spiel hinweg Kalorien zu verbrennen!

Partner & Werbung
Booking.com

Der übliche Kalorienverbrauch beim Golfen

Während einer durchschnittlichen Runde Golf legt man zwischen 8 und 12 Kilometer zurück. Der Kalorienverbrauch hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, darunter Geschlecht, Körperstatur, Gewicht und Muskulatur. Pro Stunde kann man jedoch, abhängig von diesen Faktoren, zwischen 250 und 350 Kalorien verbrennen. Das macht Golf zu einer durchaus effektiven Sportart für diejenigen, die nicht nur den Geist, sondern auch den Körper trainieren möchten.

Besonders bei sinkender Konzentrationsfähigkeit und zunehmender körperlicher Anstrengung greift der Organismus auf die im Körper verfügbaren Nährstoffe zurück. Wer hingegen die bequeme Variante eines Golfcarts nutzt, reduziert die körperliche Belastung erheblich. Die Beschaffenheit des Golfplatzes kann dabei ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die körperliche Beanspruchung haben.

Gesundheitliche Vorteile des Golfens

Neben dem Kalorienverbrauch bringt das Golfspiel auch einige weitere gesundheitliche Vorteile mit sich. Dazu gehören ein möglicher Rückgang des Cholesterinspiegels, Muskelaufbau sowie eine erhöhte Sauerstoffaufnahme. Diese Vorteile bedeuten aber auch, dass der Körper beim Golfen so einiges an Arbeit erledigen muss. Aufgrund der physischen Anstrengung und der oft langen Distanzen auf dem Golfplatz ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung besonders wichtig, um gute Leistungen zu erzielen. Besonders am Tag eines Golfturniers ist ein ausgewogenes Frühstück unverzichtbar.

Die richtige Ernährung für Golfer

Eine gesunde Ernährung ist für Golfer entscheidend, um den Energiebedarf zu decken und gute Scores zu erzielen. Empfehlenswert ist der Verzehr von komplexen Kohlenhydraten, wie sie in Vollkornprodukten, Reis, Obst, Linsen, Quinoa, Amaranth oder Buchweizen zu finden sind. Diese enthalten nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Ballaststoffe, die im Sport als Fitmacher gelten.

Fitness-Tracker auf dem Golfplatz

Moderne Technologie bietet Golfern die Möglichkeit, ihren Kalorienverbrauch und ihre körperliche Aktivität zu überwachen. Fitness-Tracker und Smartwatches, wie beispielsweise von Garmin, können nicht nur die zurückgelegte Distanz und die Herzfrequenz messen, sondern auch den Energieverbrauch aufzeichnen. Dies ermöglicht es Golfern, ihre Leistung im Auge zu behalten und ihre Trainingserfolge zu verfolgen. Und es kann auch vor Überanstrengung warnen, etwas, das viele beim Golf komplett ignorieren.

Golfuhr als Smartwatch: Mehr als nur ein Zeitmesser

Eine interessante Entwicklung für Golfer aus den letzten Jahren ist die Golfuhr. Dieses Gadget dient nicht nur dazu, die Zeit im Blick zu behalten, sondern fungiert gleichzeitig als Smartwatch. Sie bietet also viele Funktionen eines Smartphones und eignet sich daher perfekt als Ergänzung zum Handy. Vorinstallierte Aktivitätsprofile für verschiedene Sportarten, darunter Golf, ermöglichen das Aufzeichnen von sportlichen Aktivitäten, die Überwachung der Herzfrequenz, die Auswertung von Schlafphasen und sogar die Messung des Stresslevels.

Fazit: 

Insgesamt zeigt sich, dass Golf weit mehr ist als nur ein Freizeitvergnügen. Es ist eine Sportart, die nicht nur den Geist, sondern auch den Körper herausfordert und dabei durchaus positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Sport hat ein Image, das wirklich nicht ausreichend darstellt, wie viel Sport im Golfsport steckt. Doch wenn du Kalorien verbrennen willst, ohne wie wild über einen Sportplatz rennen zu müssen, ist der Sport durchaus geeignet!

Partner & Werbung

Meistgelesene Artikel auf golfer-werden.de