Warum das Waschen von Golfbällen wichtig ist

Schuhe abwaschen ist logisch, aber warum werden Golfbälle gewaschen? Erfahre mehr über den wichtigen Teil des Spiels und wie Golf sowohl Freizeitvergnügen als auch Wettkampf bietet.

Golf entwickelt sich immer mehr zu einem Sport den jeder wenn er Lust hat ausüben kann und wer Golfer werden will der wundert sich des öfteren über manches was er auf dem Platz oder neben dem Platz so zu sehen bekommt. Dass es notwendig ist die Schuhe nach einer Runde abzuwaschen oder zu putzen leuchtet ja noch ein aber warum es üblich ist die Golfbälle zu waschen ist für viele angehenden Golfer die noch nicht so vertraut sind mit den Gegebenheiten auf dem Golfplatz zuerst nicht unbedingt einleuchtend.

Doch wer Golfer werden will, sollte auch über den wichtigsten Teil des Spiels gut informiert sein, nämlich den Ball.

Golf ist ein Sport, der sowohl für den Freizeitspaß als auch für den professionellen Wettkampf ausgelegt ist und viele Golfer die einfach Golfer werden weil sie ein schönes Hobby an der frischen Luft und Geselligkeit suchen lecken Blut und interessieren sich plötzlich für den Wettkampf und haben das Ziel Turniere zu spielen.

Partner & Werbung

Warum das Waschen von Golfbällen wichtig ist

Ein wichtiger Teil des Golfspiels ist also der Golfball

Golfbälle sind grundsätzlich sehr robust und widerstandsfähig, also auch recht langlebig, wenn sie nicht gerade verloren gehen. Vom Abschlag bis zum Putten, egal ob kurzes oder langes  Spiel, es wird immer derselbe Ball gespielt. Es kann sogar Entscheidend sein, den richtigen Ball für jede Situation zu verwenden und daher ist es wichtig zu wissen, dass es unterschiedliche Qualitäten gibt. Das erklären wir hier kurz, ehe es an die Wäsche geht. 

Willst du Golfer werden, solltest du auch lernen, welche unterschiedlichen Bälle es gibt und warum es wichtig ist, deine Bälle auch zu pflegen, also waschen, um sie vom Schmutz zu befreien. Denn Golfbälle sind unterschiedlich aufgebaut.

Man unterscheidet Golfbälle zuerst mal in 4 Kategorien: 1-Piece-Bälle, 2-Piece-Bälle,  3-Piece-Bälle,  Multilayer-Bälle. 

Die 1-Piece-Bälle sind durchgehend aus einem Material. Dadurch kann es vorkommen, dass es durch den Schlag zu Verformungen des Balls kommt, wodurch die Schlagkraft und Länge verloren gehen können. 

Die 2-Piece-Bälle bestehen aus einem festen Kunstharzkern und einer etwas weicheren Schale und durch diese Kombination erreicht der Ball eine längere Flugweite und gibt mehr Ballgefühl bei gleicher Schlagkraft.

Die 3-Piece-Golfbälle verfügen über einen Dual-Kern aus zwei Kunstharzsorten in Kombination mit einer Weichgummischale wodurch der Ball mehr Spin bekommt. Auch eine zusätzliche Pufferschicht zwischen Kunstharzkern und Weichgummischale ist möglich. 

Die Multilayer-Golfbälle sind eine Kombination der beiden Konstruktion des 3-Piece-Balls. Daraus ergibt sich eine maximale Ballgeschwindigkeit und Weite beim langen Spiel und auch mehr Spin und Kontrolle sowie ein weicheres Ballgefühl beim kurzen Spiel. 

Und dann gibt es noch Lakeballs. Das ist keine Marke, sondern ein Zustand. Lakeballs sind Bälle, die aus Wasserhindernissen geborgen werden mussten. Sie werden gereinigt, aufbereitet und als recycelte Bälle günstiger wieder verkauft, verglichen mit neuen Bällen. Sie sind nicht immer was die Eigenschaften betrifft 100 Prozent zu vergleichen mit den neuen Bälle, aber gerade für Anfänger, die öfter mal einen Ball verlieren, etwas günstiger.

Das sind  mal die groben Unterschiede dann wird natürlich noch fein unterschieden in Damenbälle, die Vorteile für Spielerinnen bieten, es gibt auch farbige Golfbälle, die kann man leichter und schnell von den Bällen der Mitspieler unterscheiden, Leuchtbälle für die Dämmerung, manche blinken auch. Die leuchtenden und blinkenden Bälle haben Batterien oder auswechselbare Leuchtelemente.  Logobälle und bedruckte Motivbälle sind genauso üblich wie gemusterte und es sind tolle Geschenke für Golfspieler oder Freunde, die Golfer werden wollen. Zum Üben gibt es auch Golfbälle aus Schaumstoff und Bälle aus Kunststoff mit Löchern, die das Abschlagen zum Abschlagen üben im eigenen Garten. Mein dreijähriger Neffe übt damit bereits seit einigen Wochen. 

Warum du deine Bälle gut pflegen solltest und auch du deine Golfbälle auch ab und zu waschen solltest

Obwohl Golfbälle robust und langlebig sind, sind sie auch anfällig für Schmutz, sie bekommen natürlich auch Grasflecken und jede Menge andere Verschmutzungen je nachdem in welcher Gegend du deine Runden spielst. Schmutz und Ablagerungen können die  Leistung deiner Bälle auch beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Golfbälle regelmäßig gewaschen werden, um ihre Leistung zu optimieren und ihre Haltbarkeit zu verlängern. 

Wie du deine Golfbälle am besten wäscht und welche Produkte du dafür brauchst deine Golfbälle zu pflegen

Warum ist ja nun klar: 

Zunächst einmal können Schmutz, Grasflecken und andere Verschmutzungen die Flugleistung eines Golfballs beeinträchtigen. 

Das liegt an den Dimples. Das sind die kleinen Vertiefungen an der Oberfläche des Bälle. Diese äußere Schale mit den Dimples ist ja nicht umsonst so konzipiert wie sie ist, sondern die Dimples haben einen erheblichen Einfluss auf die Performance der Bälle.  Durchsi fliegt der Ball ruhig durch die Luft auf seiner Bahn und sie sind für den Spin und die Flugkurve genauso wichtig wie auf das Verhalten des Balls auf dem Grün .

Wenn diese Verunreinigungen nicht entfernt werden, kann der Golfball also gar nicht richtig durch die Luft gleiten und wird möglicherweise nicht so weit fliegen, wie du das gerne hättest. Ärgerlich, wenn das am Dreck liegt. 

Verunreinigungen können auch dazu führen, dass der Golfball schneller abgenutzt wird, was bedeutet, dass er häufiger ersetzt werden muss.  Außerdem macht es keinen Spaß, die Runde mit schmutzigen Golfbälle zu beginnen. Kurz gesagt, das regelmäßige Waschen von Golfbällen hilft, ihre Leistung zu optimieren, ihre Haltbarkeit zu verlängern und sie ansprechender aussehen zu lassen.

Solltest du Bälle finden oder gebrauchte geschenkt bekommen, ist es vielleicht auch für dich ein Anliegen, sie wie neu aussehen zu lassen. 

Die Regeln zum Reinigen deiner Bälle:

Auf dem Abschlag darfst du deinen Ball immer reinigen sowie auch auf dem Grün. Wenn mit Besserlegen gespielt wird, dann auch. Deshalb immer ein angefeuchtetes Tuch auf die Runde  mitnehmen. Gefunden Bälle, die schon eine Zeitlang liegen, vielleicht auch noch mit Markierung kannst du mit heißem Wasser und Essigessenz reinigen. Einfach eine Weile einweichen lassen und dann abreiben. 

Genauso gut kannst du Spülmaschinentabs benutzen und die Bälle dann gut mit klarem Wasser abspülen.

Ich lege meine Bälle übrigens in die Spülmaschine. Das hat seither sehr gut funktioniert auf der mittleren Temperatur für Gläser.

Unser Tipp:

Wenn du deine Golfbälle reinigen möchtest, probiere alternative Methoden wie Nagellackentferner oder Reinigungsalkohol aus. Diese werden oft verwendet und können effektiv sein. Achte jedoch darauf, die Bälle gründlich abzuspülen, um Rückstände zu entfernen, bevor du sie wieder verwendest.

Partner & Werbung

Meistgelesene Artikel auf golfer-werden.de