Golfurlaub mit dem Wohnmobil: Das musst du wissen!

Du planst eine Golfreise mit dem Wohnmobil? Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks!

Wir haben schon oft über Golfreisen gesprochen. Eine Reise durch die Welt, mit dem Golfbag im Kofferraum, kann ganz neue Erlebnisse bedeuten, die man noch nie zuvor erlebt hat. Mit dem Camper wird das Ganze nur noch intensiver. Ein Wohnmobil-Urlaub mit Schwerpunkt auf Golf bietet die einmalige Chance, das Reisen mit Ihrem Lieblingssport zu kombinieren.

Aber natürlich bringt das Reisen mit dem Wohnmobil auch neue Komplikationen mit sich, die bei Übernachtungen in einem Hotel nicht unbedingt problematisch wären. Wenn es um die Übernachtung geht, speziell, ob direkt auf dem Golfplatz oder einem nahegelegenen Campingplatz, gibt es einige zusätzliche Überlegungen, die in die Planung einbezogen werden müssen.

Partner & Werbung
Booking.com

Wo kann ich als Golfurlauber mit Wohnmobil übernachten?

Wer mit Wohnmobil, Camper oder Wohnwagen verreist, muss sich um vieles Gedanken machen. Nicht jede Straße ist für jedes Fahrzeug geeignet. Verkehrsregeln, besonders in Bezug auf Geschwindigkeit, sind je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich, und die meisten Parkplätze sind einfach nicht für Camper gedacht. Daher muss man sich schon vor Anfang der Reise gut überlegen, wo man realistisch unterkommen kann.

Als Golfurlauber sind hier zwei Optionen gegeben, die beide die richtige für dich sein könnten. Viele Golfplätze haben sich darauf eingestellt, dass Besucher mit dem Wohnwagen zu ihnen kommen und erlauben das Parken auf ihrem Gelände. Andererseits ist der beste Stellplatz für einen Camper offensichtlich auf einem Campingplatz, was dafür aber zusätzlichen Aufwand für die tägliche Anreise bedeutet. Welche Option ist besser für dich geeignet?

Übernachten auf dem Golfplatz

Einige Golfplätze bieten die Möglichkeit, direkt auf dem Gelände oder in unmittelbarer Nähe zu übernachten. Dies kann besonders attraktiv sein, um die erste Tee-Time am Morgen zu ergreifen oder nach einer späten Runde nicht weit fahren zu müssen. Hier sind einige Punkte, die du beachten solltest:

  • Erlaubnis einholen: Nicht alle Golfplätze erlauben Übernachtungen auf ihrem Gelände. Es ist wichtig, im Voraus zu klären, ob und unter welchen Bedingungen Übernachtungen möglich sind.
  • Ausstattung und Annehmlichkeiten: Überprüfe, welche Annehmlichkeiten der Golfplatz für Übernachtungsgäste bietet. Dazu können Sanitäranlagen, Duschen, Stromanschlüsse und Wi-Fi gehören.
  • Sicherheit und Regeln: Informiere dich früh über die Sicherheitsvorkehrungen und die spezifischen Regeln für Übernachtungsgäste auf dem Golfplatz, wie zum Beispiel Ruhezeiten. Alle haben mehr Spaß, wenn jeder die Regeln respektiert.

Übernachten auf einem Campingplatz

Die Wahl eines nahegelegenen Campingplatzes als Basis für Ihre Golfausflüge kann mehr Flexibilität und Komfort bieten, insbesondere wenn Sie in einer Region mit mehreren Golfplätzen unterwegs sind. Auch bei Reisen mit der Familie, bei denen vielleicht nicht alle Lust auf Golf haben, ist ein Campingplatz die bessere Option. Das bietet ein Campingplatz über einen Stellplatz auf dem Golfplatz:

  • Komplette Infrastruktur: Campingplätze bieten in der Regel eine vollständige Infrastruktur mit Strom, Wasser, sanitären Anlagen und oft zusätzlichen Angeboten wie Schwimmbädern, Restaurants und Spielplätzen.
  • Sicherheit: Campingplätze verfügen über ein Sicherheitssystem, Personal und oft auch über Schrankenanlagen, was einen sicheren Aufenthalt gewährleistet. Du stehst nicht nur auf einem Parkplatz, sondern auf deinem eigenen kleinen “Grundstück”.
  • Soziales Umfeld: Auf Campingplätzen triffst du auf eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten, mit denen du Erfahrungen austauschen kannst. Dies kann besonders für Familien attraktiv sein.

Weitere Überlegungen zum Golfcamping

Du hast immer einen entspannteren Urlaub, wenn du im Voraus so viel planst, wie du kannst. Hier sind die wichtigsten Elemente, die du vor dem Golfcamping planen solltest:

  • Nähe zu Golfplätzen: Recherchiere im Voraus, welche Campingplätze strategisch günstig zu Golfplätzen liegen, die du besuchen möchtest. Das macht die Entscheidung zwischen Golfplatz und Campingplatz deutlich einfacher!
  • Reservierungen: Gerade in der Hochsaison oder an beliebten Standorten ist es ratsam, sowohl Golftees als auch Campingplätze im Voraus zu buchen, um Enttäuschungen zu vermeiden.
  • Lokale Gesetze und Vorschriften: Informiere dich über lokale Gesetze und Vorschriften bezüglich des Übernachtens in Wohnmobilen außerhalb ausgewiesener Campingplätze. So musst du nicht vor Ort ins kalte Wasser springen!

Fazit: Golfurlaub leicht gemacht

Indem du diese Aspekte in deine Reiseplanung einbeziehst, kannst du sicherstellen, dass dein Golf-Wohnmobil-Urlaub sowohl auf dem Platz als auch bei der Übernachtung ein voller Erfolg wird. Die Wahl zwischen einem Aufenthalt direkt am Golfplatz oder auf einem Campingplatz hängt letztlich von deinen persönlichen Vorlieben, dem gewünschten Komfort und den verfügbaren Annehmlichkeiten ab. Informiere dich einfach so früh du kannst über deine Optionen und vermeide Stress vor Ort!

Partner & Werbung

Meistgelesene Artikel auf golfer-werden.de